Teil 2 – Kirchengemeinde

Teil 2 der Kirchenverfassung enthält wie bisher die Grundbestimmungen über die Stellung der Kirchengemeinde im Verfassungsaufbau der Landeskirche und über ihre innere Organisation. Entsprechend den Vorgaben des Aktenstücks Nr. 25 A wurde dieser Teil erheblich gestrafft und auf solche Bestimmungen konzentriert, die tatsächlich Verfassungsrang besitzen und nicht allein in der Kirchengemeindeordnung und anderen einfachen Kirchengesetzen geregelt werden können. Außerdem wurden die Grundbestimmungen über die Rechtsstellung der Pastorinnen und Pastoren sowie der anderen Mitarbeitenden im 3. Abschnitt des Teils 1 über Amt und Dienste übernommen, weil sowohl Mitarbeitende als auch Pastorinnen und Pastoren nicht nur in Kirchengemeinden angestellt sind.

Die Systematik der einzelnen Bestimmungen ist nach folgendem Muster aufgebaut:

  • Auftrag der Kirchengemeinde
  • Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinden
  • Errichtung und Aufhebung von Kirchengemeinden
  • Leitung der Kirchengemeinde
  • Aufzählung der Organe
  • Aufgaben der einzelnen Organe (allgemeine Beschreibung des „Profils“ des Organs, Katalog der wichtigsten Aufgaben, Besonderheiten)
  • Zusammensetzung und Bildung der einzelnen Organe
  • besondere Regelungen
  • allgemeiner Verweis auf weitere Regelungen

Auf Regelungen über die Arbeitsweise der Organe, insbesondere des Kirchenvorstandes, wird weitgehend verzichtet. Solche Regelungen bleiben der Kirchengemeindeordnung überlassen.

Artikel 17 | Ortsgemeinde und Personalgemeinde

(1) Die Kirchengemeinde ist eine rechtlich verfasste Gemeinschaft von Mitgliedern der Kirche. Sie nimmt in ihrem Bereich den Auftrag der Kirche in eigener Verantwortung wahr. Sie wendet sich in Wort und Tat allen Menschen zu. Sie kann als Ortsgemeinde oder als...
Artikel lesen

Artikel 18 | Regionale Zusammenarbeit

Kirchengemeinden stehen in der Zeugnis- und Dienstgemeinschaft des Kirchenkreises und der Landeskirche. Sie arbeiten mit anderen Kirchengemeinden zusammen und entwickeln geeignete Formen regionaler Zusammenarbeit. Erläuterungen zu Artikel 18 Artikel 18 enthält...
Artikel lesen

Artikel 19 | Errichtung und Aufhebung

Das Landeskirchenamt kann auf Antrag oder nach Anhörung der beteiligten Kirchengemeinden und Kirchenkreise neue Kirchengemeinden errichten und bestehende aufheben, zusammenlegen oder anders begrenzen. Erläuterungen zu Artikel 19 Artikel 19 bestimmt, dass die...
Artikel lesen

Artikel 20 | Organe der Kirchengemeinde

Die Kirchengemeinde wird durch den Kirchenvorstand und das Pfarramt geleitet. Kirchenvorstand und Pfarramt tragen gemeinsam Verantwortung dafür, dass Zeugnis und Dienst in der Kirchengemeinde gemäß dem Auftrag der Kirche geschehen und die Ordnung der Kirche beachtet...
Artikel lesen

Artikel 21 | Aufgaben des Kirchenvorstandes

(1) Der Kirchenvorstand ist berufen, gemeinsam mit dem Pfarramt das geistliche Leben der Kirchengemeinde zu gestalten, insbesondere durch regelmäßige Teilnahme und Mitwirkung am Gottesdienst sowie durch Förderung der missionarischen, diakonischen, seelsorglichen und...
Artikel lesen

Artikel 22 | Zusammensetzung und Bildung des Kirchenvorstandes

(1) Der Kirchenvorstand besteht aus den gewählten, berufenen und ernannten Mitgliedern sowie den Mitgliedern kraft Amtes. (2) Der Kirchenvorstand wird alle sechs Jahre neu gebildet. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Kirchengemeinde, die das vierzehnte Lebensjahr...
Artikel lesen

Artikel 23 | Aufgaben des Pfaramtes

Das Pfarramt hat die Aufgabe, seine theologische Kompetenz in die Leitung der Kirchengemeinde einzubringen. Es ist für die öffentliche Wortverkündigung und die Feier der Sakramente gemäß dem Evangelium verantwortlich und sorgt insbesondere für die Leitung des...
Artikel lesen

Artikel 24 | Mitglieder des Pfarramtes

(1) Mitglieder des Pfarramtes sind alle Ordinierten, die im Bereich der Kirchengemeinde eine Pfarrstelle innehaben oder mit der Versehung einer Pfarrstelle beauftragt sind. (2) Ordinierte, die als Pfarrerin oder Pfarrer der Landeskirche einen Auftrag zur Mitarbeit in...
Artikel lesen

Artikel 25 | Besetzung von Pfarrstellen

(1) Pfarrstellen werden jeweils im Wechsel aufgrund einer Wahl durch die Kirchengemeinde oder einer Ernennung durch die Landeskirche besetzt. Hergebrachte Formen der Pfarrstellenbesetzung durch Präsentation oder nach dem in Teilen Ostfrieslands herkömmlich geltenden...
Artikel lesen

Artikel 26 | Verwaltungshilfe

(1) Die Kirchengemeinde wird bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben durch das zuständige Kirchenamt unterstützt. Sie kann das Kirchenamt mit der abschließenden Erledigung von Geschäften der laufenden Verwaltung beauftragen. (2) Durch Kirchengesetz oder auf Grund eines...
Artikel lesen

Artikel 27 | Gemeindeversammlung, Gemeindebeirat

(1) Zur Berichterstattung und zur Beratung über wichtige Angelegenheiten der Kirchengemeinde soll der Kirchenvorstand mindestens einmal im Jahr eine Versammlung der Mitglieder der Kirchengemeinde einberufen (Gemeindeversammlung). (2) Zur Förderung des Gemeindelebens...
Artikel lesen

Artikel 28 | Gesetzliche Regelungen

Das Nähere über die Aufgaben der Kirchengemeinde, ihre Zusammenarbeit mit anderen Kirchengemeinden, ihre Errichtung oder Aufhebung, ihre Ordnung und Verwaltung sowie die Arbeitsweise ihrer Organe wird durch die Kirchengemeindeordnung, das Kirchengesetz über die...
Artikel lesen