Präambel der Verfassung

Die Kirche lebt aus dem Wort des dreieinigen Gottes und seiner Verheißung. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers ist Teil der einen Kirche Jesu Christi. Sie erfüllt ihre Aufgaben in der Bindung an den Auftrag Jesu Christi zur Verkündigung des Evange-liums und in der darin begründeten Freiheit.

Grundlage der Verkündigung in der Landeskirche ist das in Jesus Christus offenbar gewordene Wort Gottes, wie es in der Heiligen Schrift Alten und Neuen Testaments gegeben, wie es in den Bekenntnisschriften der evangelisch-lutherischen Kirche maß-gebend bezeugt und wie es aufs Neue in der Theologischen Erklärung der Bekenntnissynode von Barmen bekannt worden ist.

In Bindung an diese Grundlage gibt sich die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers die folgende Verfassung.

Neue 85 Artikel

Artikel 00 | Präambel

Die Kirche lebt aus dem Wort des dreieinigen Gottes und seiner Verheißung. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers ist Teil der einen Kirche Jesu Christi. Sie erfüllt ihre Aufgaben in der Bindung an den Auftrag Jesu Christi zur Verkündigung des Evangeliums...
Artikel anzeigen

Artikel 01 | Auftrag der Kirche

(1) Die Landeskirche mit allen ihren Mitgliedern und Mitarbeitenden trägt Verantwortung für die Erhaltung und Förderung der Verkündigung des Wortes Gottes und der Feier der Sakramente gemäß dem Evangelium. (2) Das Evangelium wird in Wort und Tat verkündigt und bezeugt...
Artikel anzeigen

Artikel 02 | Gleichberechtigte Teilhabe der Glaubenden

(1) Die Mitglieder der Landeskirche sind Teil der weltweiten Gemeinschaft der Glaubenden, die aus Gottes rechtfertigender Gnade leben. Als Ebenbilder Gottes geschaffen sind sie wie alle Menschen von gleicher Würde. (2) Daher fördert die Landeskirche in ihrem Bereich...
Artikel anzeigen

Artikel 03 | Formen kirchlichen Lebens

(1) Kirche Jesu Christi geschieht in vielfältigen Formen kirchlichen Lebens. Sie eröffnen unterschiedliche Zugänge zum Glauben. Die Landeskirche unterstützt und fördert diese Formen und ihre Zusammenarbeit. (2) Rechtliche Gestalt gewinnt kirchliches Leben insbesondere...
Artikel anzeigen

Artikel 04 | Beziehungen zu anderen Kirchen und Religionen

(1) Als evangelisch-lutherische Kirche ist die Landeskirche mit den evangelisch-lutherischen Kirchen in aller Welt verbunden. Sie ist Gliedkirche der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands und Mitglied des Lutherischen Weltbundes. (2) Die...
Artikel anzeigen

Artikel 05 | Kirche, Staat und Gesellschaft

(1) Für die Landeskirche ist eine staatliche Ordnung notwendige Voraussetzung für ein friedliches, gerechtes und die Schöpfung bewahrendes Zusammenleben in einer offenen und solidarischen Gesellschaft. Dem entspricht ein auf der Achtung der Menschenwürde und der...
Artikel anzeigen

Artikel 06 | Kirchliches Recht

(1) Das kirchliche Recht ist an die Heilige Schrift und an das Bekenntnis der evangelisch-lutherischen Kirche gebunden. Es ist nach dem Maß menschlicher Vernunft so zu gestalten, dass es jeweils den bestmöglichen Rahmen für die Wahrnehmung des Auftrags der Kirche...
Artikel anzeigen

Artikel 07 | Grundlagen der Kirchenmitgliedschaft

(1) Alle Mitglieder der Landeskirche sind Glieder der einen Kirche Jesu Christi und durch die Taufe zum allgemeinen Priestertum berufen. (2) Mitglieder der Landeskirche sind alle Getauften, die evangelisch sind und die im Gebiet der Landeskirche ihren Wohnsitz oder...
Artikel anzeigen

Artikel 08 | Erwerb und Verlust der Kirchenmitgliedschaft

(1) Mitglieder der Landeskirche werden Ungetaufte, die durch die Taufe aufgenommen werden, Getaufte, die aus einer anderen christlichen Kirche übertreten, Getaufte, die aus einer Kirche ausgetreten waren oder keiner Kirche angehören und in die Landeskirche aufgenommen...
Artikel anzeigen

Artikel 09 | Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Alle Mitglieder der Landeskirche haben Zugang zu Wort und Sakrament sowie zu Seelsorge und Amtshandlungen. (2) Sie sind aufgerufen, mit ihren Gaben und Kräften das kirchliche Leben mitzugestalten, kirchliche Aufgaben zu übernehmen und sich an der Leitung der...
Artikel anzeigen

Artikel 10 | Einladende Kirche

Alle Menschen sind eingeladen, das Evangelium zu hören, am kirchlichen Leben teilzunehmen und christliche Gemeinschaft zu erfahren. Nicht Getaufte werden begleitet und zur Taufe ermutigt. Ausgetretene bleiben eingeladen, wieder Mitglied der Kirche zu werden....
Artikel anzeigen

Artikel 11 | Zeugnis und Dienst

(1) Alle Mitglieder der Kirche sind durch die Taufe zu Zeugnis und Dienst berufen. (2) Auf dieser Grundlage werden für bestimmte Aufgaben einzelne Dienste besonders geordnet und einzelnen Mitgliedern der Landeskirche ehrenamtlich oder beruflich übertragen. Das gilt...
Artikel anzeigen

Artikel 12 | Öffentliche Verkündigung

(1) An den Aufgaben der Verkündigung haben verschiedene Dienste teil. Die öffentliche Verkündigung in Wort und Sakrament setzt eine ordnungsgemäße Berufung voraus (Amt der öffentlichen Verkündigung). (2) Zum Amt der öffentlichen Verkündigung werden Pastorinnen und...
Artikel anzeigen

Artikel 13 | Rechte und Pflichten

(1) Die Landeskirche und die anderen kirchlichen Anstellungsträger schützen und fördern alle, denen sie einen Dienst übertragen haben. Sie sorgen dafür, dass sie die für ihren Dienst erforderlichen Kompetenzen erwerben und fortentwickeln können. (2) Wer einen Dienst...
Artikel anzeigen

Artikel 14 | Kirchliche Körperschaften

(1) Die Kirchengemeinden und ihre Verbände, die Kirchenkreise und ihre Verbände und die Landeskirche sowie die Klöster Loccum und Amelungsborn sind Körperschaften des Kirchenrechts. Sie sind nach staatlichem Recht zugleich Körperschaften des öffentlichen Rechts....
Artikel anzeigen

Artikel 15 | Anstalten und Stiftungen

Im Rahmen des kirchlichen Rechts können die kirchlichen Körperschaften Anstalten und Stiftungen des Kirchenrechts errichten. Diese sind nach staatlichem Recht zugleich Anstalten oder Stiftungen des öffentlichen oder des privaten Rechts. Erläuterungen zu Artikel 15 Das...
Artikel anzeigen

Artikel 16 | Beratung, Visitation, Aufsicht

(1) Die Landeskirche und die Kirchenkreise beraten und unterstützen die zu ihrem jeweiligen Bereich gehörenden kirchlichen Körperschaften, visitieren sie und führen Aufsicht über sie. Dabei achten und schützen sie die Rechte der kirchlichen Körperschaften. (2) Die...
Artikel anzeigen

Artikel 17 | Ortsgemeinde und Personalgemeinde

(1) Die Kirchengemeinde ist eine rechtlich verfasste Gemeinschaft von Mitgliedern der Kirche. Sie nimmt in ihrem Bereich den Auftrag der Kirche in eigener Verantwortung wahr. Sie wendet sich in Wort und Tat allen Menschen zu. Sie kann als Ortsgemeinde oder als...
Artikel anzeigen

Artikel 18 | Regionale Zusammenarbeit

Kirchengemeinden stehen in der Zeugnis- und Dienstgemeinschaft des Kirchenkreises und der Landeskirche. Sie arbeiten mit anderen Kirchengemeinden zusammen und entwickeln geeignete Formen regionaler Zusammenarbeit. Erläuterungen zu Artikel 18 Artikel 18 enthält...
Artikel anzeigen

Artikel 19 | Errichtung und Aufhebung

Das Landeskirchenamt kann auf Antrag oder nach Anhörung der beteiligten Kirchengemeinden und Kirchenkreise neue Kirchengemeinden errichten und bestehende aufheben, zusammenlegen oder anders begrenzen. Erläuterungen zu Artikel 19 Artikel 19 bestimmt, dass die...
Artikel anzeigen

Artikel 20 | Organe der Kirchengemeinde

Die Kirchengemeinde wird durch den Kirchenvorstand und das Pfarramt geleitet. Kirchenvorstand und Pfarramt tragen gemeinsam Verantwortung dafür, dass Zeugnis und Dienst in der Kirchengemeinde gemäß dem Auftrag der Kirche geschehen und die Ordnung der Kirche beachtet...
Artikel anzeigen

Artikel 21 | Aufgaben des Kirchenvorstandes

(1) Der Kirchenvorstand ist berufen, gemeinsam mit dem Pfarramt das geistliche Leben der Kirchengemeinde zu gestalten, insbesondere durch regelmäßige Teilnahme und Mitwirkung am Gottesdienst sowie durch Förderung der missionarischen, diakonischen, seelsorglichen und...
Artikel anzeigen

Artikel 22 | Zusammensetzung und Bildung des Kirchenvorstandes

(1) Der Kirchenvorstand besteht aus den gewählten, berufenen und ernannten Mitgliedern sowie den Mitgliedern kraft Amtes. (2) Der Kirchenvorstand wird alle sechs Jahre neu gebildet. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Kirchengemeinde, die das vierzehnte Lebensjahr...
Artikel anzeigen

Artikel 23 | Aufgaben des Pfaramtes

Das Pfarramt hat die Aufgabe, seine theologische Kompetenz in die Leitung der Kirchengemeinde einzubringen. Es ist für die öffentliche Wortverkündigung und die Feier der Sakramente gemäß dem Evangelium verantwortlich und sorgt insbesondere für die Leitung des...
Artikel anzeigen

Artikel 24 | Mitglieder des Pfarramtes

(1) Mitglieder des Pfarramtes sind alle Ordinierten, die im Bereich der Kirchengemeinde eine Pfarrstelle innehaben oder mit der Versehung einer Pfarrstelle beauftragt sind. (2) Ordinierte, die als Pfarrerin oder Pfarrer der Landeskirche einen Auftrag zur Mitarbeit in...
Artikel anzeigen

Artikel 25 | Besetzung von Pfarrstellen

(1) Pfarrstellen werden jeweils im Wechsel aufgrund einer Wahl durch die Kirchengemeinde oder einer Ernennung durch die Landeskirche besetzt. Hergebrachte Formen der Pfarrstellenbesetzung durch Präsentation oder nach dem in Teilen Ostfrieslands herkömmlich geltenden...
Artikel anzeigen

Artikel 26 | Verwaltungshilfe

(1) Die Kirchengemeinde wird bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben durch das zuständige Kirchenamt unterstützt. Sie kann das Kirchenamt mit der abschließenden Erledigung von Geschäften der laufenden Verwaltung beauftragen. (2) Durch Kirchengesetz oder auf Grund eines...
Artikel anzeigen

Artikel 27 | Gemeindeversammlung, Gemeindebeirat

(1) Zur Berichterstattung und zur Beratung über wichtige Angelegenheiten der Kirchengemeinde soll der Kirchenvorstand mindestens einmal im Jahr eine Versammlung der Mitglieder der Kirchengemeinde einberufen (Gemeindeversammlung). (2) Zur Förderung des Gemeindelebens...
Artikel anzeigen

Artikel 28 | Gesetzliche Regelungen

Das Nähere über die Aufgaben der Kirchengemeinde, ihre Zusammenarbeit mit anderen Kirchengemeinden, ihre Errichtung oder Aufhebung, ihre Ordnung und Verwaltung sowie die Arbeitsweise ihrer Organe wird durch die Kirchengemeindeordnung, das Kirchengesetz über die...
Artikel anzeigen

Artikel 29 | Auftrag des Kirchenkreises

(1) Der Kirchenkreis ist die Gemeinschaft der Kirchengemeinden und ihrer Verbände in seinem Bereich und der zu ihm gehörenden Einrichtungen. Er nimmt den Auftrag der Kirche in seinem Bereich in eigener Verantwortung wahr. (2) Der Kirchenkreis fördert und unterstützt...
Artikel anzeigen

Artikel 39 | Errichtung und Aufgaben

(1) Das Landeskirchenamt errichtet auf Antrag oder nach Anhörung für einen Kirchenkreis oder für mehrere Kirchenkreise gemeinsam ein Kirchenamt. Träger des Kirchenamtes ist ein Kirchenkreis oder ein Kirchenkreisverband. (2) Das Kirchenamt hat insbesondere folgende...
Artikel anzeigen

Artikel 40 | Gesetzliche Regelungen

Das Nähere über die Aufgaben des Kirchenkreises, seiner Errichtung, seine Ordnung und Verwaltung sowie die Wahl und die Arbeitsweise seiner Organe wird durch die Kirchenkreisordnung und andere Kirchengesetze geregelt. Erläuterungen zu Artikel 40 Artikel 40...
Artikel anzeigen

Artikel 41 | Auftrag der Landeskirche

(1) Die Landeskirche ist die Gemeinschaft der zu ihr gehörenden Kirchengemeinden, Kirchenkreise und Einrichtungen. (2) Die Landeskirche nimmt den Auftrag der Kirche in ihrem Bereich in eigener Verantwortung wahr. Sie erfüllt Aufgaben, die wegen ihres Umfangs oder...
Artikel anzeigen

Artikel 42 | Kirchenleitende Organe

(1) Die Landessynode, der Landessynodalausschuss, die Landesbischöfin oder der Landesbischof, der Bischofsrat und das Landeskirchenamt leiten die Landeskirche in arbeitsteiliger Gemeinschaft und gegenseitiger Verantwortung. Sie tragen in je eigener Weise gemeinsam...
Artikel anzeigen

Artikel 43 | Personalausschuss

(1) Die kirchenleitenden Organe bilden gemeinsam den Personalausschuss. Dieser beschließt über folgende Personalangelegenheiten: 1. Er beruft die Mitglieder der Landessynode nach Artikel 45 Absatz 1 Nummer 2. 2. Er erstellt den Vorschlag für die Wahl der...
Artikel anzeigen

Artikel 44 | Aufgaben der Landessynode

(1) Die Landessynode verkörpert Einheit und Vielfalt des kirchlichen und gemeindlichen Lebens in der Landeskirche. Sie ist zur gemeinsamen Willensbildung in der Landeskirche berufen. Sie wirkt darauf hin, dass alle kirchliche Arbeit dem Auftrag der Landeskirche...
Artikel anzeigen

Artikel 45 | Zusammensetzung der Landessynode

(1) Der Landessynode gehören an: 1. 66 gewählte Mitglieder, 2. 12 vom Personalausschuss berufene Mitglieder, darunter vier von der Landesjugendkammer vorgeschlagene Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Berufung das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, 3. ein...
Artikel anzeigen

Artikel 46 | Bildung der Landessynode

(1) Die Landessynode wird alle sechs Jahre zum 1. Januar neu gebildet. (2) Berechtigt, die Mitglieder der Landessynode zu wählen, sind alle Mitglieder der Kirchenvorstände, alle Pastorinnen und Pastoren sowie alle Mitglieder der Kirchenkreis- synoden. Durch...
Artikel anzeigen

Artikel 47 | Teilnahmerechte

Die Landesbischöfin oder der Landesbischof, die Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe sowie die Mitglieder und die Bevollmächtigten des Landeskirchenamtes nehmen mit Rederecht an den Verhandlungen der Landessynode teil. Erläuterungen zu Artikel 47 Die bisherige...
Artikel anzeigen

Artikel 48 | Aufgaben des Landessynodalausschusses

(1) Der Landessynodalausschuss nimmt die in Artikel 44 Absatz 1, 2 und 4 Nummer 8 genannten Aufgaben der Landessynode wahr, solange diese nicht versammelt ist. In der Ausübung dieser Aufgaben ist er an die Weisungen der Landessynode gebunden. Er...
Artikel anzeigen

Artikel 49 | Zusammensetzung und Bildung des Landessynodalausschusses

(1) Dem Landessynodalausschuss gehören sieben Mitglieder an, darunter mindestens zwei und höchstens drei ordinierte Mitglieder, die von der Landessynode aus ihrer Mitte gewählt werden. Für die Mitglieder werden ebenso viele ordinierte und nicht ordinierte...
Artikel anzeigen

Artikel 50 | Arbeitsweise des Landessynodalausschusses

(1) Der Landessynodalausschuss wählt aus seiner Mitte eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden und eine Stellvertretung. Scheidet die oder der Vorsitzende aus dem Amt aus, so ist neben dem Vorsitz auch die Stellvertretung neu zu wählen. (2) Im Landessynodalausschuss...
Artikel anzeigen

Artikel 51 | Bischöflicher Dienst

(1) Der bischöfliche Dienst in der Landeskirche wird durch die Landesbischöfin oder den Landesbischof und in den Sprengeln durch die Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe wahrgenommen. (2) Die Landesbischöfin oder der Landesbischof und die Regionalbischöfinnen und...
Artikel anzeigen

Artikel 52 | Aufgaben der Landesbischöfin oder des Landesbischofs

(1) Die Landesbischöfin oder der Landesbischof nimmt den bischöflichen Dienst für die gesamte Landeskirche wahr und fördert das Zusammenwirken aller Kräfte in der Landeskirche. Sie oder er nimmt zu Fragen und Aufgaben des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens...
Artikel anzeigen

Artikel 53 | Wahl der Landesbischöfin oder des Landesbischofs, persönliche Rechtsstellung

(1) Die Landesbischöfin oder der Landesbischof wird auf Vorschlag des Personalausschusses in der Zusammensetzung nach Artikel 43 Absatz 5 von der Landessynode für zehn Jahre gewählt. Gewählt wird ohne Aussprache und in geheimer Abstimmung. Für die Wahl ist im ersten...
Artikel anzeigen

Artikel 54 | Vertretung der Landesbischöfin oder des Landesbischofs

(1) Die Landesbischöfin oder der Landesbischof kann sich von den Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfen und von den Mitgliedern des Landeskirchenamtes vertreten und unterstützen lassen. (2) Ist die Landesbischöfin oder der Landesbischof für längere Zeit verhindert...
Artikel anzeigen

Artikel 55 | Aufgaben der Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe

(1) Die Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe nehmen den bischöflichen Dienst in den Sprengeln wahr. Sie übernehmen zugleich gesamtkirchliche Aufgaben und haben Anteil an der Leitung der Landeskirche. (2) Die Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe wirken in den...
Artikel anzeigen

Artikel 56 | Wahl der Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe, persönliche Rechtsstellung

(1) Die Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe werden vom Personalausschuss in der Zusammensetzung nach Artikel 43 Absatz 6 auf zehn Jahre gewählt und von der Landesbischöfin oder vom Landesbischof ernannt. (2) Rechtzeitig vor Ablauf der Amtszeit einer...
Artikel anzeigen

Artikel 57 | Bischofsrat

(1) Die Landesbischöfin oder der Landesbischof und die Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe kommen regelmäßig als Bischofsrat zusammen und beraten über alle Fragen, die das kirchliche Leben betreffen. Den Vorsitz führt die Landesbischöfin oder der Landesbischof....
Artikel anzeigen

Artikel 58 | Aufgaben des Landeskirchenamtes

(1) Das Landeskirchenamt sorgt für die Wahrung und Fortentwicklung des kirchlichen Rechts, für eine zweckmäßige Organisation der Landeskirche und für eine transparente Finanzwirtschaft. Es trägt Verantwortung für theologische Grundsatzfragen und nimmt am...
Artikel anzeigen

Artikel 59 | Zusammensetzung des Landeskirchenamtes

(1) Den Vorsitz des Landeskirchenamtes hat die Landesbischöfin oder der Landesbischof inne. Weitere Mitglieder sind: 1. die Präsidentin oder der Präsident, 2. die Theologische Vizepräsidentin oder der Theologische Vizepräsident, 3. die Juristische Vizepräsidentin oder...
Artikel anzeigen

Artikel 60 | Einrichtungen und Werke

(1) Zur Erfüllung des Auftrags der Kirche können die kirchlichen Körperschaften rechtlich unselbständige Einrichtungen und Werke errichten. Rechtlich selbständige Werke und Einrichtungen können der Landeskirche zugeordnet werden, wenn sie an der Erfüllung des Auftrags...
Artikel anzeigen

Artikel 61 | Diakonisches Werk, Missionswerk

(1) Die diakonischen Werke und Einrichtungen in der Landeskirche arbeiten gemeinsam mit diakonischen Werken und Einrichtungen aus anderen Landeskirchen im Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V. zusammen. (2) Über das Evangelisch-lutherische...
Artikel anzeigen

Artikel 62 | Geistliche Gemeinschaften, Kommunitäten und Klöster

Die mit der Landeskirche verbundenen Geistlichen Gemeinschaften und Kommunitäten sowie die evangelischen Klöster und Stifte auf dem Gebiet der Landeskirche tragen durch ihre jeweilige Lebensform und Frömmigkeitspraxis zur Förderung des geistlichen Lebens in der...
Artikel anzeigen

Artikel 63 | Klöster Loccum und Amelungsborn

(1) Die Klöster Loccum und Amelungsborn dienen als Körperschaften des öffentlichen Rechts kirchlichen Zwecken innerhalb der Landeskirche. (2) Die Klöster ordnen und verwalten ihre Angelegenheiten selbständig im Rahmen des geltenden Rechts. Sie geben sich eine...
Artikel anzeigen

Artikel 64 | Kloster Bursfelde

(1) Im Kloster Bursfelde besteht ein Geistliches Zentrum der Landeskirche. Das Nähere regelt eine vom Landeskirchenamt zu erlassende Klosterordnung. (2) Die Äbtissin oder der Abt des Klosters Bursfelde wird von der Landesbischöfin oder dem Landesbischof auf Vorschlag...
Artikel anzeigen

Artikel 65 | Theologische Forschung und Lehre

(1) Die Theologische Fakultät der Universität Göttingen und die Institute für evangelische Theologie an anderen staatlichen Hochschulen im Bereich der Landeskirche nehmen als Stätten theologischer Forschung und Lehre im Rahmen der gemeinsamen Angelegenheiten von...
Artikel anzeigen

Artikel 66 | Vorbehalt des Gesetzes

Einer kirchengesetzlichen Regelung bedarf es insbesondere zur Änderung oder Aufhebung von Kirchengesetzen oder Verordnungen mit Gesetzeskraft, zur Regelung der Rechtsstellung der Mitglieder der Landeskirche und der Inhaberinnen und Inhaber von Diensten nach...
Artikel anzeigen

Artikel 67 | Verfahren der Gesetzgebung

(1) Die Gesetzgebung ist Aufgabe der Landessynode. (2) Gesetzentwürfe werden aus der Mitte der Landessynode oder vom Landeskirchenamt eingebracht. Gesetzentwürfe aus der Mitte der Landessynode bedürfen der Unterstützung von mindestens 15 Mitgliedern der Landessynode....
Artikel anzeigen

Artikel 68 | Verfassungsänderung

(1) Die Verfassung kann durch Kirchengesetz geändert oder ergänzt werden (Verfassungsänderung). (2) Bei verfassungsändernden Gesetzen ist eine zweimalige Beratung und Abstimmung erforderlich. Für die Schlussabstimmung ist die Zustimmung von mindestens zwei Dritteln...
Artikel anzeigen

Artikel 69 | Verordnungen mit Gesetzeskraft

(1) In dringenden Fällen kann der Landessynodalausschuss Angelegenheiten, die einer kirchengesetzlichen Regelung bedürfen, durch Verordnung mit Gesetzeskraft regeln, wenn die Landessynode nicht rechtzeitig einberufen werden kann. Die Verfassung kann durch eine...
Artikel anzeigen

Artikel 70 | Ordnung des Gottesdienstes

(1) Agenden, Gesangbücher, Perikopenordnungen und Katechismen der Landeskirche oder eines Zusammenschlusses nach Artikel 4 Absatz 1 oder 2 werden durch übereinstimmende Beschlüsse von Bischofsrat und Landessynode sowie mit Zustimmung der Landesbischöfin oder des...
Artikel anzeigen

Artikel 71 | Rechtsverordnungen

Das Landeskirchenamt kann mit Zustimmung des Landessynodalausschusses Rechtsverordnungen erlassen, wenn es durch ein Kirchengesetz dazu ermächtigt ist oder wenn eine Angelegenheit nach dieser Verfassung keiner kirchengesetzlichen Regelung bedarf. Erläuterungen zu...
Artikel anzeigen

Artikel 72 | Satzungen

Die kirchlichen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen sind berechtigt, ihre Angelegenheiten im Rahmen des landeskirchlichen Rechts durch Satzung zu regeln. Diese bedürfen der Genehmigung durch das Landeskirchenamt, soweit nicht durch Kirchengesetz oder aufgrund...
Artikel anzeigen

Artikel 73 | Ausfertigung und Verkündung von Rechtsvorschriften

(1) Kirchengesetze, Verordnungen mit Gesetzeskraft, Beschlüsse nach Artikel 69 Absatz 2 und nach Artikel 70 Absatz 1 sowie Rechtsverordnungen sind auszufertigen und im Kirchlichen Amtsblatt zu verkünden. (2) Zuständig für die Ausfertigung und Verkündung ist bei...
Artikel anzeigen

Artikel 74 | Gesamtkirchliche Rechtsetzung

(1) Entwürfe von Ordnungen nach Artikel 70 sowie Gesetzentwürfe eines Zusammenschlusses nach Artikel 4 Absatz 1 oder 2, die die Rechtsetzung der Landeskirche berühren, hat das Landeskirchenamt alsbald dem Landessynodalausschuss zur Unterrichtung zuzuleiten....
Artikel anzeigen

Artikel 75 | Erprobungen

(1) Zur Erprobung neuer Strukturen in einzelnen Bereichen kann die Landessynode ein Kirchengesetz beschließen, das Erprobungsregelungen ermöglicht. Erprobungsregelungen dürfen für befristete Zeit von einzelnen Vorschriften dieser Verfassung, der Kirchengesetze und der...
Artikel anzeigen

Artikel 76 | Rechtliches Gehör

In Verwaltungsverfahren und vor den kirchlichen Gerichten haben die Beteiligten Anspruch auf rechtliches Gehör. Erläuterungen zu Artikel 76 Dem Abschnitt über die kirchliche Rechtspflege soll die Gewährleistung des Anspruchs auf rechtliches Gehör in...
Artikel anzeigen

Artikel 77 | Kirchliche Gerichte

(1) Der Rechtspflege in der Landeskirche dienen kirchliche Gerichte. Sie sind zuständig für Verfassungsstreitigkeiten, Verwaltungsstreitigkeiten, Streitigkeiten in Disziplinarangelegenheiten, mitarbeitervertretungsrechtliche Streitigkeiten, sonstige durch...
Artikel anzeigen

Artikel 78 | Mitglieder der kirchlichen Gerichte

Soweit die Landeskirche eigene kirchliche Gerichte errichtet, werden deren Mitglieder vom Personalausschuss gewählt und von der Landesbischöfin oder vom Landesbischof ernannt. Sie können gegen ihren Willen nur kraft richterlicher Entscheidung auf kirchengesetzlich...
Artikel anzeigen

Artikel 79 | Grundsätze

(1) Das Vermögen der kirchlichen Körperschaften und ihrer Einrichtungen dient allein der Erfüllung kirchlicher Aufgaben und ist in gesamtkirchlicher Verantwortung einzusetzen. Es ist wirtschaftlich, sparsam, nachhaltig und transparent zu verwalten. (2) Zweckgebundenes...
Artikel anzeigen

Artikel 80 | Einnahmen

(1) Die kirchlichen Aufgaben werden durch Kirchensteuern, Beiträge, Kollekten, Spenden, Erträge aus Vermögen, Staatsleistungen und sonstige Erträge finanziert. (2) Die Landeskirche, die Kirchenkreise und die Kirchengemeinden haben das Recht, von ihren Mitgliedern...
Artikel anzeigen

Artikel 81 | Finanzausgleich

(1) Durch Kirchengesetz kann bestimmt werden, dass das Recht der Landeskirche, der Kirchenkreise oder der Kirchengemeinden zur Erhebung von Kirchensteuern, Umlagen oder sonstigen Abgaben ganz oder teilweise ruht. (2) Zwischen der Landeskirche, den Kirchenkreisen und...
Artikel anzeigen

Artikel 82 | Haushaltsführung

(1) Grundlage für die Haushaltsführung ist der für jedes Haushaltsjahr aufzustellende Haushaltsplan einschließlich eines Stellenplanes. Der Haushaltsplan ist insgesamt auszugleichen; Kreditaufnahmen dürfen nur im Ausnahmefall vorgesehen werden. (2) Die Haushaltspläne...
Artikel anzeigen

Artikel 83 | Rechnungslegung und Rechnungsprüfung

(1) Nach Ablauf jedes Haushaltszeitraumes haben die kirchlichen Körperschaften einen Jahresabschluss aufzustellen. (2) Die Rechnungslegung der kirchlichen Körperschaften unterliegt einer Rechnungsprüfung. Sie ist allein dem Gesetz unterworfen und unabhängig gegenüber...
Artikel anzeigen

Artikel 84 | Gesetzliche Regelungen

Das Nähere über die Einnahmen, den Finanzausgleich, die Haushaltsführung sowie die Rechnungslegung und Rechnungsprüfung wird durch Kirchengesetz geregelt. Erläuterungen zu Artikel 84 Artikel 83 regelt die wichtigsten Grundsätze der Rechnungslegung und...
Artikel anzeigen

Artikel 85 | Inkrafttreten

Diese Verfassung tritt am 1. Januar 2020 in Kraft. Das Nähere wird durch das Einführungsgesetz geregelt. Erläuterungen zu Artikel 85 Entsprechend dem bisherigen Zeitplan sieht Artikel 85 ein Inkrafttreten der neuen Kirchenverfassung zum 1. Januar 2020 vor. Zum...
Artikel anzeigen

Zeitplan der Verfassungsänderung

Picture

Präsentation des Verfassungsentwurfs in der Tagung der Landessynode

Der Verfassungsausschuss hat der Landessynode den zu diskutierenden Entwurf vorgelegt. Die auf diesen Seiten abgebildete Fassung wurde beschlossen und in den Beteiligungsprozess übergeben.

03/05/2017
Picture

Start des öffentlichen Stellungnahmeverfahrens

Unter der Adresse www.kirchenverfassung2020.de ist es möglich, jeden Artikel und die Verfassung allgemein zu kommentieren. Schriftliche Eingaben an den Ausschuss sind ebenso per E-Mail und postalisch möglich.

01/06/2017
Picture

Ende des öffentlichen Stellungnahmeverfahrens

Die Kommentarfunktion des Internetportals wird beendet. Eingaben sind auch auf anderen Wegen nach diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

31/12/2017
Picture

Auswertungstagung

Beginn der Auswertungstagung zu den im zweiten Halbjahr 2017 erfolgten Eingaben in Loccum

09/03/2018
Picture

Überarbeitung des Verfassungstextes unter Berücksichtigung der Auswertungstagung

Die in Loccum erarbeiteten Ergebnisse werden fortlaufend in die Verfassung eingearbeitet.

März bis November 2018
Picture

Einbringung des finalisierten Entwurfs des Verfassungstextes in die Landessynode

Der durch die Eingaben im Beteiligungsprozess veränderte Verfassungsentwurf wird in der Herbsttagung der Landessynode eingebracht und diskutiert.

27/11/2018
Picture

Beschlussfassung über die neue Verfassung durch die Landessynode

Die Landessynode beschließt nach erneuter Beratung in den Ausschüssen und dem Landessynodalausschuss.

15/05/2019
Picture

Inkrafttreten der neuen Verfassung

Die Verfassung wird für die Evangelisch – lutherische Landeskirche Hannovers gültig.

01/01/2020